Abbruch und Recycling

Bauteil für Bauteil demontiert
Der vertraglich vorgeschriebene Teilabriß des Naafi-Gebäudes um 15 Meter musste zügig erfolgen. Dennoch war es möglich den entsprechenden Gebäudeteil regelrecht zu demontieren und die dabei anfallenden Materialien weitestgehend wieder zu verwenden. Hilfreich war hierbei die Skelettkonstruktion des Gebäudeinnern. Ziel des sorgfältigen Abbruchs war es, möglichst viele Bauteile zu bergen und an andere Stelle als komplette Bauteile wieder zu verwenden.
Vorteil dieses Verfahrens ist nicht nur die Vermeidung von Müll durch Stoffrecycling, sondern auch die komplette Einsparung der Herstellungsenergie für neue Bauteile aus recycletem Material und die deutliche Reduzierung der Transportwege. Für das Bauvorhaben wurden auch aus anderen Gebäuden in der Region Bauteile ausgebaut, aufbereitet und im Ökozentrum wieder verwendet.

Aluminiumbleche auf neue Dächer
Die Aluminiumbleche wurden sorgfältig demontiert und nicht nur das Aluminium als Rohstoff genutzt, sondern ganze Blechelemente an anderer Stelle wieder verwendet.

Altholz zu Bauholz
Das gleiche gelang mit den Sparren und Pfetten des Dachstuhls und den Deckenbalken. Sie wurden bei verschiedenen Bauvorhaben wieder eingebaut.

Stein für Stein
Die große Masse des Gebäudes, ca. 200 Kubikmeter hochwertige Ziegelsteine wurde komplett wiederverwertet. Ganze Steine wurden von Mörtelresten gereinigt. Sie dienen heute z.B. als beschwerende Masse auf der Holzbalkendecke im Gebäude zur Schallschutzverbesserung. Das restliche Ziegelmaterial wurde vor Ort geschreddert und als Unterbau für die wassergebundene Decke, d.h. wasserdurchlässige Befestigung, im Außenbereich eingebaut. Für die Innenwände wurden fast ausschließlich vor Ort recyclete Kalksandsteine verwendet. Kein Bauschutt, keine Herstellungsenergie, kein Transport!

Stahlteile für die Außentreppe
Von der tragenden Stahlkonstruktion konnten einige Stützen und Träger gerettet werden. Daraus wurde z.B. die Tragkonstruktion der Außentreppe vor dem Gebäude errichtet.

Angenehme Wärme aus gußeisernen Heizkörpern
Alle im Gebäude eingebauten Heizkörper waren hier im Gebäude eingebaut oder sie konnten beim Abbruch eines benachbarten Gebäudes gerade noch vor der Verschrottung gerettet werden. Durch ihren hohen Strahlungswärmeanteil sorgen die Heizkörper für angenehme Wärme in den Räumen.

WC-Trennwände
Sie waren noch voll funktionstüchtig und wären wohl auf dem Müll gelandet. Sie wurden z.T. mit neuer Farbe versehen und ihrem ursprünglichem Verwendungszweck entsprechend wieder eingebaut.

Comments are closed.